elisabeth masé
                        

 
 


AMERIKA - GIVE ME A REASON TO LOVE YOU

December 6 - 10, 2017
UNTITLED Miami Beach 2017
Gallery Katharina Maria Raab

  


Das poetische Bild

Sa 09.09.2017 13:30 – 14:15

Das Poetische Bild

Kantine am Berghain
Rüdersdorfer Str. 70
10243 Berlin

Wann ist Sprache Bild, wann Text? In ihren beiden Künstlerbüchern DER HIBISKUS BLUTET und AMERIKA: GIVE ME A REASON TO LOVE YOU vereint Elisabeth Masé Aquarelle und Collagen mit Gedichten und Prosatexten. Im Gespräch mit der Galeristin Katharina Maria Raab stellt sie ihr Werk und ihren Umgang mit den beiden Ausdrucksweisen vor.

Teil des Festivals
GOOD TO TALK
08.09.2017 – 10.09.2017

Mehr dazu im FESTIVALPROGRAMM

programm
  


Triestecontemporanea AMERIKA: GIVE ME A REASON TO LOVE YOU

25.08 > 16.09.2017

VENERDÌ 25 AGOSTO, ORE 19
FRIDAY, AUGUST 25, 2017, 7 PM
INAUGURAZIONE / OPENING


CONVERSAZIONE TRA ELISABETH MASÉ, DARIUS BORK E IL PUBBLICO IN FORMA DI PERFORMANCE / ELISABETH MASÉ IN CONVERSATION WITH DARIUS BORK AND AUDIENCE AS A PERFORMANCE

SABATO 16 SETTEMBRE, ORE 19 SATURDAY, SEPTEMBER 16, 2017, 7 PM ARTIST TALK

L’iniziativa è a cura di Darius Bork ed è realizzata in collaborazione con la Katharina Maria Raab Galerie di Berlino. / The event, of which Darius Bork is the curator, is being held in collaboration with Katharina Maria Raab Galerie, Berlin.

TRIESTE CONTEMPORANEA. DIALOGHI CON L’ARTE DELL’EUROPA CENTRO ORIENTALE
STUDIO TOMMASEO. ISTITUTO PER LA DOCUMENTAZIONE E DIFFUSIONE DELLE ARTI

34122 Trieste, via del Monte 2/1
MAR > SAB 17 > 20 / TUE > SAT 5 > 8 PM

INGRESSO LIBERO / FREE ADMITTANCE

Trieste Contemporanea
  


DAS KLEID Finale in der Kunsthalle Bielefeld

Das Kleid
Elisabeth Masé
Soziale Skulptur
14 07 17 / Fr
16.30 h

Eröffnung der finalen Ausstellung. Sie sind herzlich eingeladen!

Soziale Skulptur und interkulturelle Werkstatt
Ein Projekt des Künstlerinnenforums Bielefeld-OWL e.V. in Kooperation mit dem Bielefelder Kunstverein, der Kunsthalle Bielefeld und der capella hospitalis e.V.

Acht aus Kriegsgebieten geflüchtete Frauen und acht Frauen aus Bielefeld haben im Juni 2017 ein Kleid aus Maler-Leinwand mit einem roten Faden bildhaft und abstrakt bestickt. Bei ihrer gemeinsamen Arbeit trugen sie ein rotes Kleid, das ihre Herkunft und ihren sozialen Status verbarg. Nach Fertigstellung der Arbeit wurden sie einzeln in einem der gemeinsam bestickten Kleider fotografiert. Die Gemäldeserie mit dem Titel die „Quelle“ ab 2014 bildet den visuellen Ausgangspunkt der sozialen Skulptur DAS KLEID.

Dank an: Alamin Ahmad, Maqbula Alali, Heidemarie Bhatti-Küppers, Cornelia Böcker, Anja Böllhoff, Ursel Braun, Ezdehar Brimo, Richarda Buchholz, Elke Engelhardt, Cordula Fink-Schürmann, Marion Goes, Maria Grefe, Christina Gürtler, Mafi Haddish Tesfa, Margret Hagemann, Willemina Hoenderken, Sabah Kelomer, Axel Kranz, Jutta Küster, Jens Kupsch, Regina Liestmann, Valentin Masé, Friedrich Meschede, Mariam Minasyan, Eva-Maria Mohn, Gudrun Mormann, Nanny Nawartschi, Halima Pudine, Katharina Maria Raab, Pia Raum, Alina Rentsch, Hanan Salman, Barbara Schneider, Willem Schulz, Maissa Shehdeh, Thomas Thiel, Bernd, Joseph und Stephanie Wameling, Susanne Weiß, Thomas Wende sowie an Gieselmann Druck- und Medienhaus, Numa, fast 52, Halfar, Andreas Mohn Stiftung, „Die Schmiede“ Steinhagen und eine großzügige Spenderin, die namentlich nicht genannt werden möchte sowie das Land NRW.

Das Kleid Kunsthalle Bielefeld
  


Foto: Axel Kranz
DAS KLEID Podiumsdiskussion

Das Kleid
Elisabeth Masé
Podiumsdiskussion
25 06 17 / So
11 h

Podiumsdiskussion mit: Elisabeth Masé, Dr. Cordula Fink-Schürmann, Elke Engelhardt, Dr. Friedrich Meschede, Prof. Willemina Hoenderken, Katharina Maria Raab sowie Beteiligten.

Acht aus Kriegsgebieten geflüchtete Frauen und acht Bielefelderinnen besticken ein Kleid aus Maler-Leinwand bildhaft oder abstrakt mit einem roten Faden. Sie tragen bei der Arbeit ein rotes Kleid, das ihre Herkunft und ihren sozialen Status verbirgt.

Veranstaltet vom Künstlerinnenforum Bielefeld-OWL e.V. in Kooperation mit dem Bielefelder Kunstverein, der Kunsthalle Bielefeld und der cappella hospitalis.

Kunsthalle Bielefeld
  


Soziale Skulptur mit interkultureller Werkstatt im Garten des Bielefelder Kunstvereins

Mit dem Projekt „Das Kleid“ knüpft Elisabeth Masé gesellschaftliche Bindungen aus individuellen Lebensgeschichten. Sie macht Grundlagen unserer sozialen Beziehungen sichtbar. „Das Kleid“ existiert dabei in unterschiedlicher Form: Es gibt eine Gemäldeserie, deren gleichbleibendes Motiv stilistisch unterschiedliche kunstgeschichtliche Epochen abdeckt. Es gibt ein reales Kleidungsstück aus einem Leinenstoff, der mit dem Trägermaterial und dem Motiv der Gemälde identisch ist. Dieses Kleidungsstück wird von Frauen, die zum Projekt „Das Kleid“ in Bielefeld eingeladen sind, mit Stickereien im Sinne eines sozialen und ästhetischen Patchworks überzogen. Die Zusammen-künfte der Frauen werden mit den Mitteln der Fotografie, des Films und der Performance fest-gehalten und nach einer ersten Vorschau am 29.4.2017 ab 17.30 Uhr ab dem 11. Juni 2017 in Form eines Workshops, einer Filmpräsentation, eines Konzerts, einer Podiumsdiskussion und schließlich einer Ausstellung fortgesetzt.

Einerseits treffen bei dem Projekt „Das Kleid“ Kunst und Kunsthandwerk aufeinander, andererseits finden während der gemeinsam verbrachten Zeit Begegnungen zwischen Stickerinnen unter-schiedlicher gesellschaftlicher und kultureller Herkunft statt. Hausfrauen ebenso wie Fachkräfte aus Kultur- und Medienwirtschaft treffen in Bielefeld mit neu angekommenen geflüchteten Frauen zusammen, um „Das Kleid“ mit dem roten Faden ihrer eigenen, persönlichen Geschichte zu besticken. Sie alle tragen während der Arbeit ein rotes Kleid, welches ihre sozialen und kulturellen Unterschiede vorübergehend aufhebt.

Der besondere Reiz von Elisabeth Masés Projekt liegt in der Gleichzeitigkeit und Gleich-behandlung verschiedener Disziplinen wie Kunst und Kunsthandwerk, der Koexistenz unterschiedlicher Malstile sowie der Begegnung kulturell und sozial unterschiedlicher Teilnehmerinnen. Angestrebt wird eine Integration der verschiedenen Ausdrucksformen. Die Aspekte verbinden sich im Dialog und erzeugen eine Wechselwirkung. Im integrativen Sinn findet „Das Kleid“ im Zeitraum von April bis August 2017 in einer größeren Zahl kultureller Einrichtungen Bielefelds statt.
Termine:

SA 29. April 2017 VORSCHAU im Rahmen der Bielefelder Nachtansichten ab 17.30 Uhr und ab dann jeweils MI/DO 10.00 bis 14.00 Uhr sowie nach Vereinbarung im Künstlerinnenforum Bielefeld -OWL e.V. Stapenhorststraße 73, 33615 Bielefeld,Tel 0521-32930070 

SO 11., SA/SO 17./18. und SA/SO 24./25. Juni 2017 jeweils 12.00 -19.00 Uhr
WERKSTATT /PERFORMANCE im Bielefelder Kunstverein, Welle 61, 33602 Bielefeld

SO 18. Juni 2017, 20.00 Uhr Kurzfilm DAS KLEID von Elisabeth Masé mit anschießend
KONZERT „MAIKÄFER FLIEG ...“ CELLO-TECHNO- STIMMEN mit Valentin Masé (Techno), Willem Schulz (Cello), Barbara Burghardt, Christina Gürtler, Pia Raum und Susanne Weiß (Stimmen) in der capella hospitalis, Teutoburgerstraße 50, 33604 Bielefeld

SO 25. Juni 2017, 11.00 Uhr PODIUMSDISKUSSION DAS KLEID mit Elisabeth Masé, Katharina Maria Raab, Elke Engelhardt, Dr. Cordula Fink-Schürmann u.a. in der Kunsthalle Bielefeld,
Artur-Ladebeck-Straße 5, 33602 Bielefeld

Bielefelder Kunstverein
  


Buchpräsentation und Ausstellung

ELISABETH MASÉ
AMERIKA. GIVE ME A REASON TO LOVE YOU

Galerie Katharina Maria Raab
Keithstraße 5
10787 Berlin

23. Januar 2017 bis 11. Februar 2017

Lesung und Podiumsdiskussion 
23. Januar 2017, 19:30 Uhr mit:

Dimitri Hegemann
Hiroshi Mc Donald Mori
Denice Ramsey

Anlässlich des Amtsantritts von Donald Trump stellt die Künstlerin Elisabeth Masé ihr Künstlerbuch AMERIKA. GIVE ME A REASON TO LOVE YOU vor. Nach der Lesung einiger Textpassagen führt die Künstlerin ein Gespräch mit Kennern der us-amerikanischen Kunst- und Kulturszene. Eine Auswahl der Originalaquarelle wird präsentiert.

AMERIKA. GIVE ME A REASON TO LOVE YOU, bereits 2013 entstanden, zu einer Zeit, in der Elisabeth Masé zwischen den Staaten und Europa hin- und herpendelte, dokumentiert die Auseinandersetzung der Künstlerin mit den Vereinigten Staaten.
In Texten und Aquarellen thematisiert sie Waffenliebe, Machtphantasien, stereotype Frauenbilder, die verzerrte Wahrnehmung der Geschlechterrollen: Themen von hoher Brisanz.
Bereits während des Wahlkampfs, spätestens aber seit Bekanntmachung der Wahlergebnisse am 8. November wurde unmissverständlich deutlich, dass sich Vieles verändern wird. Albtraumszenarien, wie sie Masé zeichnete, liegen näher an der Realität, als wir es bisher wahrhaben wollten. Können wir noch über die Männer, die mit Cowboyhüten den Zeiten und Gepflogenheiten des Wilden Westen nachtraueren, lachen? Was, wenn wie bei Masés Soldaten, im Wahn Kanone und Glied eins, Gewalt- und Sexualphantasien ausgelebt werden?
Rote Farbe, durch das Papier gestochener, roter Faden. Offene Wunden und Blut bestimmen alle Bilder des Buches: die vermeintlich fröhlich bunten Kinderzenen, die Akte, aber auch die Darstellung falscher Helden. Verwundbarer denn je erscheint die Gesellschaft, der Körper, die Seele.

ELISABETH MASÉ
AMERIKA. GIVE ME A REASON TO LOVE YOU
Einmalige Auflage
300 nummerierte und signierte Exemplare
Kleinheinrich, Münster 2013
ISBN 978-3-930754-86-1
  


Atelierbesuch Club Bel Etage, Berlin

Einladung – Atelier-Besuch Mitte/Kreuzberg

* ELISABETH MASÉ *

Donnerstag, 10. Nov. 2016, 17:00 Uhr

Gerne erwarten wir Anmeldungen unserer Club Bel Etage Mitglieder;
Alle (Noch-) Nicht-Mitglieder – auf Anfrage.

Bitte jetzt anmelden: simmen@cbe-berlin.de
Anschrift erhalten Sie mit unserer Bestätigung.

Thema: Was Malerei alles sein kann

Malerei kann denken und fühlen. Über Komplexität und traumhafte Logik.
Malerei will frei sein. Branding ist eine Fessel.
Malerei kann reisen. Vom zweidimensionalen in den dreidimensionalen in den gesellschaftlichen Raum.
Malerei ist auch weiblich. Über künstlerische, weibliche Kraft im 21. Jahrhunderts.

Elisabeth Masé – Studium an der Hochschule für Kunst in Basel. 1984 bis 1997 Dozentin an der Hochschule für Kunst. 1994 Gast-Dozentin an der Kunstakademie Oslo. Lebt und arbeitet seit 1996 in Deutschland, seit 2012 in Berlin. Ausstellungen in europäischen Museen und Kunstvereinen. Auszeichnungen u.a. “Swiss Award”, “Manor Kunstpreis” Stipendium an der Cité Internationale des Arts Paris.

http://www.club-bel-etage.de/kategorie/bilder/
  


Artist Talk

Berlin Art Fair Positions 2016

"DAS KLEID", ein soziales Kunstprojekt
Die Galeristin Katharina Maria Raab im Gespräch mit der Schweizer Künstlerin Elisabeth Masé

Sonntag, 18. September, 14 Uhr, Lounge im Obergeschoß

Postbahnhof am Ostbahnhof
Straße der Pariser Kommune 8
10243 Berlin

Positions 2016, Artist Talks
  


Das Kleid

Ausstellung/Werkstatt/Performance

Galerie Katharina Maria Raab
Keithstraße 5
10787 Berlin

Auf Grund des großen Interesses bis zum 31. Juli 2016 verlängert!

Performance/Werkstatt:
17. Juli 2017, 15:00 bis 19:00 Uhr
31. Juli 2017, 15:00 bis 19:00 Uhr

Galerie Katharina Maria Raab
  


Foto Nic Tenwiggenhorn
Das Kleid

ELISABETH MASÉ
Das Kleid

DAS KLEID includes a series of paintings, a participatory performance, handicrafts, a film and photographs. All these disciplines are equally important. The dress which is at the heart of the project is a prototypical, timeless, simple linen dress designed by myself. A larger series of paintings,standing at the starting point of the project and supporting it financially, shows us an unvarying composition of a woman in three-quarter view, wearing this original dress, against a neutral background. Through a choice of different colors and brushwork, varying the design and invoking a number of art historic styles, the dress and with it its wearer change. On some pictures this has a cheerful, childlike, almost coquettish effect, while on others the figure seems fearful, vulnerable or unapproachable. Because the face of the figure is not shown, the gesture made by the clasped hands is unclear, it is only the dress that conveys the mood and the expression. A selection of paintings will be shown during my presentation.

Besides the paintings, the workshop that takes place during ten Sunday afternoon is a central point of the project. Women are producing embroideries on the simple dress, in accordance with the traditional division of roles in different cultures. There are women from different cultural backgrounds and of different ages, women from Berlin and women who had to flee from their homelands, housewives and academics, women trained in handicrafts and women with hardly any experience of manual work, sitting together and working on the dress with almost no instruction. All women are wearing the same red dress while at work, to level out their origin and status. With the uniform red thread they will each act according to her own aesthetic feelings and her own manual skills. Each woman has to decide whether to use classical embroidery techniques or find new forms, to work abstract or to create images. She decides whether to tell her own story or to express dreams of the future. What has already been embroidered may be completed, responded to or even taken over. The embroidery is a means of communication between women of different native languages.
A film is made to present the production of the dress. It includes the open outcome of the project: do the wishes expressed by the embroiderers come true, is the world really open to the young woman in the linen dress as the blue sky of her new Berlin home promises?

After the dress is finished, each woman will be photographed in the dress that has become a piece of shared history.

The project will travel now to another city.

Performance / Projektwerkstatt
22.5., 29.5., 5.6., 12.6. — 15:00-19:00

Galerie Katharina Maria Raab
Keithstraße 5, D-10787 Berlin
+49 3021913371

Galerie Katharina Maria Raab
  


oqbo paperfile on tour

BERLIN ART FAIR 2015
POSITIONS
Booth B08

Donnerstag | 17. September — Sonntag | 20. September 2015
Eröffnung: Donnerstag | 17. September | 18 – 22 Uhr

Berlin Art Week 2015:

Arena Halle
Eichenstraße 4
12435 Berlin

oqbo
  


galerie oqbo
raum für bild wort und ton
Brunnenstraße 63
13355 Berlin

paperfile  10

21. Juni — 19. Juli 2014
Eröffnung | Freitag 20. Juni 2014 | 19 Uhr

KATHARINA GROSSE Berlin
PIA FRIES Düsseldorf
WINFRIED BULLINGER Berlin
CHRISTINE SCHÄFER Berlin
ELISABETH MASÉ Berlin
CAMERON ROBBINS Melbourne
AXEL LIEBER Stockholm/Berlin
BETTINA ERZGRÄBER Düsseldorf
ULLA MAIBAUM München/London
JAYCE SALLOUM Vancouver
ASTALI/PEIRCE Berlin
KATHARINA JAHNKE Köln
ASTRID STRICKER Berlin

L E S U N G  und  F I N I S S A G E
RAINER STOLZ Selbstporträt mit Chefkalender
Samstag 19. Juli 2014 20 Uhr

galerie oqbo
  


ARTIST'S BOOK

Ausgewählte Künstlerbücher

10. Januar 2014 bis 1. März 2014

Galerie Stampa
Spalenberg 2
CH-4051 Basel

Galerie Stampa, Basel
  


AMERIKA

Give Me a Reason to Love You.

livre de peintre

mit 86 Abbildungen, einem Gedicht und einem Prosatext der Künstlerin
in deutscher und in englischer Sprache
with 86 illustrations in color one poem and a shortstory written by the artist
in German and in English

Einmalige Auflage, 300 nummerierte und signierte Exemplare
300 signed and numbered copies

Vorzugsausgabe, 30 nummerierte und signierte Exemplare
mit beigelegtem Aquarell
Special edition of 30 numbered and signed copies with
an original watercolor

ISBN 978-3-930754-86-1
Format 32 x 23,5 cm
mit einem transparenten Schutzumschlag
und in Pergamin eingeschlagen
transparent jacket
wrapped in vellum

€ 80

Verlag/Published by
KLEINHEINRICH
MMXIII

BuchKunst im Verlag Kleinheinrich, Münster