elisabeth masé
                        
 
           
 
 
Der Hibiskus blutet

AMERIKA. GIVE ME A REASON TO LOVE YOU.

Nur irgendwo / Somewhere else, aus AMERIKA, GIVE ME A REASON TO LOVE YOU

  Nur irgendwo / Somewhere else, aus AMERIKA, GIVE ME A REASON TO LOVE YOU
Leseprobe



Ich blicke über den See. Ich bin die Seejungfrau. Mein Körper ist ein Fisch. Kalt und schuppig. Ich bin nicht von hier. Nur halb. Nicht da. Nicht weg. Ich bin fremd.

Das Insekt klebt scharfkantige Sätze an Ricos Ohr. Er schlägt sie entzwei und rollt mit den Augen.
Das Boot fährt zu schnell.

Am Horizont schwankt ein kleines Schiff mit zwei kleinen Menschen. Sie winken. Es könnten Kinder sein.

Der Steg wurde mit rotweißen Bändern abgesperrt. Krankenwagen, zwei Polizeiautos und ein schwarzer Mercedes parken am Ufer. Ein Mann im Taucheranzug und hochgeklappter Brille blickt auf seine Uhr. Gaffer drängen sich vor die Absperrung. Drei noch junge Polizisten und ein Sanitäter stehen breitbeinig davor. Wir fahren weiter, zum nächsten Steg. Zwei kleine Mädchen würden vermisst. Man suche schon seit Stunden. Die eine sei eine blonde Blasse, die andere hätte dunkle Locken. Ihr Boot sei gekentert. Die seien wohl beide ertrunken, sagen die Gaffer.

Nachts schlafe ich schlecht. Ich kann nicht fallen, bleibe oben, höre jedes Geräusch und schrecke auf. Ein Klirren, ein Stöhnen. Ich schleiche durch den dunklen Gang. Die Küchentür ist offen, Licht fließt in den Flur. Ich sehe den gekachelten Boden, sehe einen schmalen Fuß, ein sehniges Bein, eine Hand, ein umgekipptes Glas. Du liegst ausgestreckt neben dem offenen Kühlschrank, neben den leeren Flaschen, Sekt, Champagner, Wodka. Wo bist du? Schlaff und taub, weit weg; du bist kein Fohlen mehr, kein hübscher kleiner Vogel, nur noch kaltes, dummes Fleisch. Auch die beiden Wölbungen auf der Stirn, dort, wo die Hörner schlummern, sind kalt und grau.

Schätzchen, wir sollten fahren. Du trinkst den Kaffee schwarz. Deine Augen sind rot, deine Lippen blau, deine Hände zittern. Ich steige ins Auto. Küsschen. Danke.

Wir hätten nicht alleine Boot fahren dürfen. Ein Gewitter zog auf. Das Boot war gekentert. Sie suchen uns. Ich weiß, ich war blond und blass und du hattest dunkle Locken. Unsere Stirn war gewölbt und hatte zwei kleine Höcker. Darunter versteckten wir Hörner. Aber die sahen nur wir, der Spiegel, du und ich und die geizige Amalie, Gott habe sie selig. Küsschen. Schwimmen konnten wir nicht, schwimmen können wir immer noch nicht. Küsschen und Adieu.
 

Kleinheinrich